Zugangsvoraussetzungen

 

Für die Fachschule für Personenbezogene Dienstleistungen gilt:

 

Staatlich geprüfte/r Betriebswirt/in

  • Abgeschlossene Berufsausbildung im Bereich Hauswirtschaft, Gastronomie oder Ernährung oder eine vergleichbare Qualifikation im Bereich der personenbezogenen Dienstleistung

  • Mindestens einjährige einschlägige

  • Berufstätigkeit (die Hälfte kann während der Ausbildung abgeleistet werden)

  • Teilzeitarbeitsvertrag (ca. 20 Wochenstunden) mit einem Dienstleistungsunternehmen

 

 

Zulassung zum Besuch einzelner Module

  • Abgeschlossene Berufsausbildung im Bereich Hauswirtschaft, Gastronomie oder Ernährung oder eine vergleichbare Qualifikation im Bereich der personenbezogenen Dienstleistung

  • Mindestens einjährige einschlägige Berufstätigkeit (die Hälfte kann während der Ausbildung abgeleistet werden).

  • Teilzeitarbeitsvertrag (ca. 20 Wochenstunden) mit einem Dienstleistungsunternehmen bei Schulbeginn

  • Teilnahme an einem Beratungsgespräch

 

 

Voraussetzungen für die Dienstleistungsunternehmen
Empfohlen wird ein Teilzeitarbeitsvertrag im Umfang von ca. 20 Wochenstunden.
Die Durchführung gezielter Arbeitsaufgaben und Projekte im Rahmen der Ausbildung muss möglich sein und kann außerhalb der Arbeitszeit erfolgen.
Eine enge Kooperation mit der Fachschule für Personenbezogene Dienstleistungen wird gewünscht.