Fachschule für Hauswirtschaft  2020 – Kompetenzzentrum mit Vernetzungsqualitäten

 

Der Fachtag der Hauswirtschaft am 25. November 2010 in Bremen zum Thema HBL 2020 hat den großen Bedarf an Austausch und Information deutlich werden lassen. So freuten sich die Organisatorinnen über mehr als 300 Anmeldungen, darunter alleine 170 Fachschülerinnen und Fachschüler von sieben verschiedenen Schulen aus Bremen, Niedersachsen, Thüringen und Sachsen.

In den Vorträgen und Diskussionen wurde auf die  steigende Nachfrage nach gut qualifizierten hauswirtschaftlichen Führungskräften hingewiesen, aber der Arbeitsmarkt ist (fast) leeren.

Die Fachschulen bilden Hauswirtschaftliche BetriebsleiterInnen und MeisterInnen in der Hauswirtschaft aus. Sie kooperieren mit den Unternehmen in der Region, um die Ausbildungsinhalte den sich verändernden Bedarfen dieser sozialen Einrichtungen anzupassen. So haben die einzelnen Schulen ihre besonderen Schwerpunkte und Organisationsformen entwickelt.

Aber die Zahl der Fachschülerinnen und Fachschüler ist an einzelnen Schulstandorten recht niedrig. Deshalb bemühen sich alle Fachschulen und Fachakademien in der Hauswirtschaft um ihren Fortbestand. Sie entwickeln attraktive Angebote und neue Konzepte zur Gestaltung des Unterrichts z.B. durch Modularisierung.

Und die Dynamik der Veränderungsprozesse steigt weiter: die Fachschulen setzen sich mit Fragen der Kompetenzorientierung und der Anschlussfähigkeit zur akademischen Ausbildung auseinander. Die Fachschulen und Hochschulen müssen in diesem Spannungsfeld ihre bisherigen Profile anpassen und weiterentwickeln.

 

Als Ergebnisse wurden zum Abschluss die folgenden Themen zusammengetragen, an denen weiter gearbeitet werden sollte:

 

Gestaltung des Austausches zwischen den Fachschulen zur Verbesserung ihrer Perspektiven zur Qualifizierung hauswirtschaftlicher Fachkräfte

Die differenzierte Betrachtung der Profile und Organisationsformen der Fachschulen, ggf. ihre Weiterentwicklung

Die Vertretung des Berufsfeldes Hauswirtschaft im politischen Raum durch die Berufsverbände

Die Stärkung der Erstausbildung in der Hauswirtschaft

Die Werbung für die HBL-Ausbildung in den Betrieben zur Förderung hauswirtschaftlicher Fachkräfte

Die Anschlussfähigkeit und Durchlässigkeit der Fachschulausbildung im Hinblick auf den deutschen Qualifikationsrahmen DQR

 

Den Fachtag Hauswirtschaft am 25. November 2010 in Bremen verstanden alle Teilnehmer als einen Startschuss für eine bessere Vernetzung aller Akteure im Berufsfeld Hauswirtschaft.

Wie geht es weiter: die Beruflichen Hochschultage in Osnabrück im März 2011 können ein gutes Forum für die Fortsetzung der hier begonnenen Diskussionen sein. Darüber hinaus verabredeten wir uns zu einem nächsten Fachtag Hauswirtschaft  im Jahr 2011 (Ort wird noch bekanntgegeben) und im Jahr 2012 in Stadtroda, Thüringen.