Im Profil A (Sozialpädagogik) erwerben Sie im Leistungsfach Pädagogik/Psychologie eine fundierte Grundlage für ein Studium in diesen Fachrichtungen oder für einen pädgogische/therapeutischen Beruf.

Leistungkurs Pädagogik/Psychologie  

Wer bin ich? Wie sehen andere mich? Wie sehe ich mich? Solche Fragen interessieren junge Menschen vor Eintritt in die gymnasiale Oberstufe. Sie stammen aus ihrer Auseinandersetzung mit der eigenen Identität, mit  der Gesellschaft und der Umwelt.
Der Unterricht im Leistungsfach Pädagogik /Psychologie trägt zum besseren Selbst- und Fremdverständnis bei und somit zum bewussteren Umgang mit sich selbst und den anderen. Er bietet Begriffe und Modelle an, um die Beziehungen und das Verhalten von Individuen und Gruppen zu verstehen. Das Bewusstsein für die eigene Lernbiografie und „Erziehungsgeschichte“ wird durch Entwicklungsmodelle und Erziehungstheorien gefördert.
Die Pädagogik befasst sich mit konkreten Erziehungs- und Lernsituationen, macht eigene Vorstellungen und Wertungen sowie deren Wahrnehmung bewusst, hinterfragt kritisch gängige Alltagstheorien und setzt sie zu Erkenntnissen der Erziehungswissenschaft in Beziehung. Wichtig ist es dabei auch zu verstehen, welche Menschenbilder und Wertvorstellungen den jeweiligen Theorie und Handlungsansätzen zugrunde liegen.
Die  Psychologie bietet Hilfen zur Entwicklung der eigenen Identität, Hilfen zum Erwerb wertorientierenden Verhaltens im Sinne einer grundsätzlichen humanistischen Grundhaltung (Liebe zum Leben) und Hilfen für ein verantwortliches Mitgestalten im öffentlichen Lebens an. Pädagogische und psychologische Theorien und Begriffe ermöglichen es, den Menschen in seinem sozialen und kulturellen Umfeld besser zu verstehen. Bei dem heutigen raschen Wandel helfen sie  über  die Lebensumstände, ihre Wirkungen auf die Menschen und die daraus entstehenden sozialen Folgen nachzudenken.

Zum Bildungsplan