Einführungsphase

Warum Berufliches Gymnasium? 

Gleiche Startchancen: Alle Schüler haben die gleichen Chancen in die sich neu bildende Gemeinschaften hineinzuwachsen.
Neue Fächer:  Alle Schüler beginnen mit den Profilleistungsfächern, der Fachpraxis, der Betriebs- und Volkswirtschaftslehre und der Informationsverarbeitung neu.
Wissenvorsprung: Über die Profilfächer im Bereich Sozialpädagogik bzw. Gesundheit wird ein erheblicher Theorie- und Praxisvorsprung im Studium erzielt.

Einführungsphase: 

  • Unterricht im Klassenverband
  • Leistungskursfach Psychologie/Pädagogik oder Leistungkurs Gesundheit
  • Die Fächer Deutsch, Mathematik und Englisch werden 4-stündig unterrichtet
  • Die Grundkurse sind Betriebs- und Volkswirtschaftslehre, Geschichte, Informationsverarbeitung, Biologie, Fachpraxis und Sport
  • Die 2. Fremdsprache ist nur dann erforderlich, wenn die Schülerin/der Schüler in der Sekundarstufe 1 noch keine 2. Fremdsprache über einen Zeitraum von 4 Jahren belegt hatte
  • Förderunterricht in Mathematik
  • Berufspraktikum im In- und Ausland
  • Betriebserkundungen

Am Ende der Einführungsphase erfolgt die Wahl des zweiten Leistungsfaches aus der Fächergruppe
Deutsch, Englisch oder Biologie für das Profil A und Deutsch, Englisch für das Profil B.